Die Stiftung

Die Stiftung Jorge Rando wurde als eine uneigennützige Privatstiftung konzipiert, deren Patrimonium, nach Wunsch seiner Gründer, dauerhaft der Verwirklichung der in seinen Statuten festgehaltenen Zielen allgemeinen Interesses zugute kommt.

Das Entstehen des Projektes, geht auf das Jahr 2006 zurück, als der Künstler Jorge Rando zusammen mit seiner Gattin beschloss, eine auf den Expressionismus zentrierte Kulturstiftung zu gründen. Diese soll dazu beitragen, seine Heimatstadt auf das Niveau der hohen europäischen Kultur zu erheben und gleichzeitig dazu dienen, freundschaftliche Verbindungen mit verschiedenen Ländern aufzubauen, den Austausch zu fördern und die humanistischen Werte zu stärken.

Die Hauptabsicht der Stiftung Jorge Rando ist, den Expressionismus, eine der geistig fruchtbarsten Beiträge zur zeitgenössischen westlichen Kultur, in all seinen Ausdrucksformen von der Malerei, der Skulptur, der Grafik, der Architektur und der Philosophie bis hin zum Film, zur Poesie, zur Literatur, zum Tanz oder zur Musik zu untersuchen, zu erforschen, kennenzulernen und zu verbreiten.

In den Statuten der Stiftung wurde eine lange Liste an Autoren aufgenommen, die die Basis der kulturellen Verbreitungsarbeit der Einrichtung sein werden.